SPD Fredersdorf-Vogelsdorf

Ernst Dräger geehrt

Kommunalpolitik

Auf dem Jahresempfang unserer Gemeinde am 26. Februar 2016 wurde neben Marion Fiedler auch Ernst Dräger mit der Ehrenplakette für sein jahrzehntelanges Engagement ausgezeichnet. Bereits am 14. Februar war Manfred Jagnow ebenfalls geehrt worden, kurz vor seinem Tode.

Ernst Dräger (SPD) war von 1990 bis 2008 insgesamt 18 Jahre Gemeindevertreter. 13 dieser Jahre war er Bauausschussvorsitzender unserer Gemeinde. Seine Ausdauer, seine Beharrlichkeit, seine Zuverlässigkeit und seine Lernbereitschaft zeichnen ihn bis heute aus und machen ihn zu einem Vorbild.

Ernst Dräger wohnt seit 1957 in Vogelsdorf. Von Beruf war er Stahlschiffbauer.

Sofort nach der friedlichen Revolution 1989 in der DDR übernimmt Ernst Dräger Verantwortung.

Seit 1990 war er als Gemeindevertreter bei allen Verhandlungen zur Entwicklung des heutigen Multicenters in Vogelsdorf dabei. Er war maßgeblich an der Ansiedlung der Investoren beteiligt.

Um gegenüber den Investoren die Interessen der Bürger des Ortes wirksam „auf gleicher Augenhöhe" vertreten zu können, eignete er sich nach Feierabend und in Wochenendkursen das nötige Wissen, insbesondere zum Baurecht, an.

 

Bei der Gemeindegebietsreform 1993 setzte sich Ernst Dräger vehement für das Zusammengehen mit Fredersdorf und die Bildung der Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf ein.

Aber Ernst Dräger hat sich stets nicht nur kommunalpolitisch für den Ort engagiert.

  1. Nach vielen Einbrüchen und Gewalttaten an ihrem Eigentum in den Jahren bis 1995 schlossen sich mehrere Vogelsdorfer zusammen, um offizieller Sicherheitspartner der Polizei zu werden. Ernst Dräger war seit den Anfängen dabei und gehört den Sicherheitspartnern bis heute an.

 

  1. Seit 1983 ist er ehrenamtlich für die Kontrolle des Grundwasserstandes in Vogelsdorf verantwortlich. Die Märkische Oderzeitung ehrte ihn 2005 in einem ausführlichen Artikel mit den einleitenden Worten: „Seit vielen Jahren ist der Fredersdorf-Vogelsdorfer Ernst Dräger im Dienst der Wissenschaften unterwegs. Im Auftrag des Landesumweltamtes kontrolliert er Grundwasserpegel in der Gemeinde“ (MOZ vom 15.08.2005).

 

  1. Am 08.12.2012 wurden sechs Mitglieder des Netzwerks Oberflächenwasser für ihre wertvolle Arbeit zur Analyse des Oberflächenwassers und ihre Schlussfolgerungen daraus zum Tag des Ehrenamtes ausgezeichnet. Einer von ihnen war Ernst Dräger.

 

  1. Nach seinem Ausscheiden aus der Gemeindevertretung 2008 engagiert er sich im Bürgerbeirat Vogelsdorf für die Interessen der Vogelsdorfer. Ob bei Veranstaltungen der Vogelsdorfer Angler, der Vogelsdorfer Feuerwehr oder der Vogelsdorfer Sicherheitspartner, Ernst Dräger ist stets dabei.

V. Heiermann

 
 

Suchen

 

Jutta Lieske MdL

 

Zur Ortshistorie: Adolph Hoffmann

Adolph Hoffmann (1858 – 1930) wohnte mehrere Jahrzehnte bei uns in Vogelsdorf. Er wuchs als Vollwaise in bitterer Armut auf. Aber er wurde gleichwohl 1918 preußischer Minister für Volksschulwesen, Kirchenfragen und Theaterangelegenheiten. Dabei setzte er sich vor allem für die Interessen der kleinen Leute ein, die einen gesellschaftlichen Erfolg genausowenig in die Wiege gelegt bekamen wie er selbst. Wodurch hat er diesen beeindruckenden Aufstieg geschafft?

  • Ich füge in der Anlage zum einen ein Papier bei, das ich 2009 anlässlich eines Referats zu Hoffmanns Wirken verteilt habe.
  • Den, der mehr über A. Hoffmann wissen möchte, verweise ich auf das als zweite Anlage beigefügte Exposé unseres Buches über ihn mit ISBN-Nummer. Dieses Buch erschien im Eigenverlag. Eventuelle Gewinne aus dem Buchverkauf spenden wir als Herausgeber im Sinne A. Hoffmanns für die Jugendarbeit.

Volker Heiermann

dl/Referat_A_Hoffmann,_Handout_Jun09.,_2012pdf.pdf

dl/2018_-_06,_Expose.pdf

 

Websozis-News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de

 

Mitglied werden

oder Beitrittsformular (PDF)